Vortrag: „Was Sie schon immer über Herzinfarkt wissen wollten…“

Alles zur Vorsorge, Behandlung und Nachsorge von einem Herzinfarkt erfahren Sie im Vortrag von Dr. Martin Laser (Kardiologe) am 12.11.2015. Ab 19.00 Uhr findet die Veranstaltung im Rahmen der Herzwochen 2015 der Deutschen Herzstiftung im 1. Stock des Parcside, Am Stadtpark 2 in 90409 Nürnberg in den Räumen der Parcside Prävention statt.

Näheres finden Sie auch unter:  http://www.herzstiftung.de/termine_detail.php?termineDHS_ID=14808  und https://www.facebook.com/KampfDemHerzinfarkt/

Bei Interesse melden Sie sich bitte an unter 0911 / 3238440.

Forschungsförderung der Manfred-Roth-Stiftung für „Kampf dem Herzinfarkt“

Die  Manfred-Roth-Stiftung, vertreten durch Vorstandsmitglied Klaus Teichmann, hat am 06.10.15 dem Nürnberger Kardiologen Dr. Martin Laser einen Scheck in Höhe von 10.000 € überreicht. Die Förderung dient der Unterstützung der Initiative „Kampf dem Herzinfarkt“ zur Früherkennung des individuellen Herzinfarkt-Risikos. Derzeit wird in der Praxis Dr. Laser eine neue Methode (CADence) evaluiert, mit der Verengungen der Herzkranzgefäße >50% akustisch detektiert werden. Die neue Methode muss sich nun im Praxisalltag gegen die diagnostischen Standards (Stressecho, Herz-CT und Herzkatheter) bewähren. Wenn sich dabei die vorliegenden Studienergebnisse aus den USA bestätigen, ist ein breiterer Einsatz geplant. Bisher ist die Nürnberger Praxis der einzige Standort in Europa, der die neue Methode nutzt.

Vorankündigung: Herzwochen 2015

Die Deutsche Herzstiftung initiiert mit den „Herzwochen 2015“ im November eine Veranstaltungsreihe rund um die Thematik koronare Herzkrankheit / Herzinfarkt.

Mit dem Thema „Was Sie schon immer über Herzinfarkt wissen wollten…“ beteiligt sich auch Dr. med. Martin Laser mit einem Vortrag in den Räumen der Parcside Prävention im 1. OG des Parcside. Bei Interesse merken Sie sich den 12.11.2015 um 19 Uhr vor.

Der gesamte Veranstaltungskalender wird ab Mitte Oktober unter www.herzstiftung.de einsehbar sein.

Ist Testosteronersatztherapie gut fürs Herz?

Die Diskussion um die kardiovaskulären Folgen der Testosteronersatztherapie (TRT) für Männer in der sog. Andropause geht weiter: Während in den USA die Hersteller von Testosteronprodukten vor möglichen Herzinfarkten und Schlaganfällen warnen müssen, gibt es neue wissenschaftliche Studien, die an der befürchteten Erhöhung des kardiovaskulären Risikos durch die Hormontherapie zweifeln lassen. In einer jetzt im European Heart Journal publizierten Studie zeigte sich erstmals sogar eine geringere kardiovaskuläre Ereignisrate und eine geringere Sterblichkeit unter TRT-Therapie. Die Autoren verweisen aber auf weiteren Forschungsbedarf und empfehlen bis auf weiteres eine engmaschige Überwachung der kardiovaskulären Situation bei Patienten unter Hormontherapie. Wir beraten Sie gerne! Auch im Rahmen der interdisziplinären Vorsorgeuntersuchung der Parcside Prävention stimmen sich Kardiologe und Urologe auf Ihren Wunsch zu diesem Thema ab.

Quelle im Internet:

http://www.kardiologie.org/ist-testosteronersatztherapie-gut-fuers-herz-/731280

Hier können Sie sehen, wie wir Gefäßverengungen hörbar machen…

Die neue Diagnostikmethode CADence, mit der Verengungen der Herzgefäße akkustisch erkennbar sind, ergänzt die Früherkennung und Vorbeugung von Herzinfarkten. Wenn Sie genauer wissen möchten, wie das Gerät aussieht und funktioniert, finden Sie hier einen Nachrichtenbeitrag des Franken Fernsehens:

Premiere in der Herzdiagnostik – CADence

Neues Gerät zur Erkennung von Gefäßverengungen am Herz

„CADence“ heißt die technische Innovation aus den USA, die deutschlandweit nun als erstes in unserer Praxis eingesetzt wird. Durch die Ableitung und Auswertung der Strömungsgeräusche am Herzen gehen wir einen weiteren Schritt bei der Früherkennung von drohenden Herzinfarkten. CADence kann non-invasiv am ruhenden Patienten durchgeführt werden und ist mit keinerlei Strahlenbelastung verbunden. Damit ergänzt diese akustische Methode die bisherige Diagnostik, z. B. durch Computertomografie oder Belastungs-EKG, bei der Früherkennung gefährlicher Gefäßverengungen der Herzkranzgefäße.

Rauchstopp lohnt sich immer!

Forscher des Deutschen Krebsforschungszentrums haben nun nachgewiesen, dass sich auch ein Rauchstopp mit 60 noch lohnt. Das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall sinkt demnach schon in den ersten fünf Jahren messbar.

Am 31.05.2015 ist Weltnichtrauchertag. Passend zu dieser Aktion der WHO wurde gerade eine neue Untersuchung zu den Auswirkungen des Rauchens auf Herz-Kreislauferkrankungen bei älteren Menschen veröffentlicht. Mit jeder Zigarette steigt das Herzinfarkt- und Schlaganfall-Risiko, so dass Raucher im Mittel fünfeinhalb Jahre früher einen Herztod erleiden. Aber es ist nie zu spät, um mit dem Rauchen aufzuhören: Ex-Raucher sterben nur gut zwei Jahre früher als Nichtraucher. Selbst Menschen, die es erst nach ihrem 60.Geburtstag schaffen, das Rauchen aufzugeben, profitieren gesundheitlich noch sehr davon.

Wir unterstützen Sie bei der Raucherentwöhnung – sprechen Sie uns an!

Quelle im Internet:

https://www.dkfz.de/de/presse/pressemitteilungen/2015/dkfz-pm-15-17-Rauchstopp-mit-60.php

Wir stellen vor! Herr Wasilios Lazaridis ergänzt unsere kardiologische Praxis.

Wir freuen uns, Ihnen mit Herrn Wasilios Lazaridis ein neues, aber erfahrenes Gesicht in unserem Team vorstellen zu dürfen: Seit 01.04. 2015 unterstützt er als Kardiologe und Internist unsere Praxis in Vollzeit. Sein bisheriger Werdegang umfasst:

  • Studium der Humanmedizin an der Universität des Saarlands
  • Ausbildung zum Internisten im Krankenhaus Crailsheim und Klinikum Ansbach
  • Weiterbildung zum Kardiologen
  • 2008 – 2012, Herz- und Gefäßklinik, Bad Neustadt/ Saale
  • 2012 MVZ Augsburg-Zentrum
  • 2013 – 03/2015 Facharztpraxis für Kardiologie, Ärztehaus Albrecht-Dürer Platz

Mitarbeiterschulung zur HRV-Messung

In unserer Praxis hat die Herzratenvariabilität HRV, ähnlich wie in der amerikanischen Kardiologie, schon lange einen hohen Stellenwert. Die HRV spiegelt die Fähigkeit des vegetativen Nervensystems wider, die Frequenz des Herzschlags ständig an die aktuellen Erfordernisse anzupassen. Um unser Team immer auf dem neusten Stand zu halten, haben im März vier Mitarbeiterinnen in einer externen Schulung die Grundlagen der HRV, ihrer Messung und Verbesserung durch Biofeedback-Training vertieft. Profitieren Sie von unserer Qualifikation!

Praxisgemeinschaft Innere am Stadtpark aktiv in der ganzheitlichen Vorsorge

Seit über einem Jahr engagieren sich Dr. med. M. Laser, Dr. med. M. Schmidt und Dr. med. S. Tex im Rahmen der PARCSIDE-Prävention auch interdisziplinär für die Gesundheitsvorsorge. Ein Artikel zu den aktuellen Aktivitäten rund um die Check-Ups zur Herz-Kreislauf- und Krebsvorsorge ist in der Regionalausgabe (IV/2014) des Magazins „feine Adressen – finest“ erschienen.